Psychiatrische Hilfe > Wir über uns

Tagesklinische Angebote für junge Erwachsene

zwischen 18 und 25 Jahren

 

Wir behandeln junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren (in Einzelfällen schon ab 16 Jahren) mit Entwicklungskrisen in der Umbruchphase des Erwachsenwerdens. Dafür stehen 15 Plätze zur Verfügung.

 

Ziel der Behandlung

Ziel der Behandlung ist es, den Patientinnen und Patienten bei der Entwicklung guter Lebensperspektiven zu helfen. Daran arbeiten wir mit ihnen gemeinsam.

In der Anfangsphase werden mit der Patientin bzw. dem Patienten individuelle Ziele erarbeitet. Der Fokus liegt auf der Reduktion bzw. der Auflösung der Entwicklungsblockaden, so dass die notwendige Entwicklung in der Spätadoleszenz besser gelingen.

 

Entsprechend sind die Ziele: 

  • Entwicklung einer stabilen persönlichen Identität
  • Erreichen finanzieller Unabhängigkeit
  • Entwicklung und Verfolgung eines eigenen Lebensentwurfs
  • tragfähige Beziehungen zu Gleichaltrigen
  • Fähigkeit zu Partnerschaft

 

Welche Erkrankungen werden behandelt?

  • Angst
  • Depressionen
  • Zwangserkrankungen
  • Suchtmittelmissbrauch
  • dissoziale Entwicklungen

Wenn der Schwerpunkt der Erkrankung Sucht, psychotische Störungen oder akute Suizidgefahr ist, sind stationäre Einrichtungen besser für die Behandlung ausgerichtet.

 

Unser Therapieangebot

Das Therapieprogramm ist aufgebaut wie in einer Akutklinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Ein wichtiger Vorteil ist aber, dass unsere Patientinnen und Patienten den täglichen Kontakt zum häuslichen und sozialen Umfeld behalten. Denn die Behandlung erfolgt montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr. Den Rest des Tages und die Wochenenden verbringen die Patientinnen und Patienten zuhause. 

 

Zur Behandlung gehören

  • tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie in Form von Einzel- und Gruppengesprächen
  • Verhaltenstherapie
  • psychoedukative Schulung
  • Ergotherapie, Werk- und Arbeitstherapie
  • Erarbeitung beruflicher Perspektiven
  • Bewerbungstraining
  • Musiktherapie
  • Konzentrations- und Entspannungsübungen
  • Psychosoziales Kompetenztraining: 
    Training zur Alltagsbewältigung
  • Freizeit- und Sportaktivitäten
  • auf Wunsch Angehörigengespräche

 

Unser Team

Das Behandlungsteam besteht derzeit aus vier Ergotherapeuten, einer Diplom-Sozialpädagogin, zwei Psychologen sowie einem Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie.

 

Ihr Weg zu uns

Für die Behandlung bei uns benötigen Sie eine Überweisung Ihres Haus- oder Facharztes.

Gern können Sie mit uns ein Beratungsgespräch vereinbaren.

 

Ihre Ansprechparter

Clemens Heise, Chefarzt

Dipl. Psych. Alexandra Mohr, Therapeutische Leitung

Wiebke Ehlers und Manuela Schröer, Sekretariat